Aktion West-Ost: Reise nach Sibirien

Wenn man eine Stadt besucht, nimmt man zunächst die oberflächliche Umgebung war, betrachtet Sehenswürdigkeiten und erfährt meist viel über die Geschichte. Doch was macht eine Stadt aus? Wie kann sich eine Stadt verändern? Und wer kann auf den Wandel Einfluss nehmen? Wie wirken sich Konsum und Religion auf das Bild einer Stadt aus? Diesen und weiteren Fragen will eine deutsch-polnisch-russische Gruppe in der sibirischen Stadt Tomsk nachgehen.

Am Wochenende hat das Projekt „Stadt – Miasto – Город“ der Aktion West-Ost, dem russischen Zentrum für interethische Zusammenarbeit und der polnischen Jugendgruppe Ermis in Sibirien begonnen. An der Bildungs- und Begegnungsreise nehmen Studenten aus Polen, Russland und Deutschland teil. Zwei Tage zuvor flog die deutsche Gruppe, gemeinsam mit Koordinatorin Hanna Teschner, über Berlin und Moskau nach Tomsk. Nach einem Tag zum Ausruhen, startete das pralle Programm im Sanatorium „Blauer Fels“ am Fluss Tom’. Weiterlesen