Beschluss: Recht auf Ausbildung

Abstimmung „Jede und jeder Jugendliche hat ein Recht auf Ausbildung,“ – so der Kern eines Forderungspapiers, das die BDKJ-Hauptversammlung am Freitag beschlossen hat. Darin appellieren die katholischen Jugendverbände und -organisationen an Wirtschaft und Politik, ein Ausbildungsplatzangebot zu schaffen, das den zahlreichen unterschiedlichen Voraussetzungen junger Frauen und Männer in Deutschland gerecht wird. Es dürfe nicht sein, dass Mädchen und Frauen schlechtere Chancen als ihre männlichen Altersgenossen haben oder dass bei der Stellenbesetzung nach Bildungsabschluss oder gesellschaftlicher Ausgangslage bevorzugt werde. Auch in Sachen Bezahlung müssten Betriebe und Staat für gute Bedingungen sorgen: Die Vergütung während und nach der Ausbildungszeit müsse ein gutes Auskommen sicherstellen, so das Votum der Versammlung.

Wie Medien über die #bdkjhv berichten

Vor der HV

Während der HV

Nach der HV

Das Ende einer Ära

Galerie

Diese Galerie enthält 16 Fotos.

BDKJ-Bundesvorsitzender Dirk Tänzler nach neun Jahren verabschiedet. Verbände und Bischofskonferenz würdigen Verdienste. Rothenfels (Main), 11. Mai. Mit der BDKJ-Hauptversammlung endet heute auch eine Ära. Nach neun Jahren hört Dirk Tänzler als BDKJ-Bundesvorsitzender auf. Seit Dezember 2005 leitete der heute 45-Jährige … Weiterlesen

Keine kürzeren Kündigungsfristen für unter 25-Jährige!

Warum sollte ein Arbeitsverhältnis bei Arbeitnehmer/innen unter 25 Jahren nicht zur Berechnung der Beschäftigungsdauer und dementsprechend der Kündigungsfristen herangezogen werden? Das können die Delegierten der BDKJ-Hauptversammlung nicht nachvollziehen. In dem Beschluss „Kündigungsfristen bei unter 25-Jährigen“ fordert der BDKJ deshalb ein Gesetz zur Umsetzung des Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 19.01.2010. Nach diesem Urteil sind die im § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) definierten kürzeren Kündigungsfristen für unter 25-Jährige unwirksam.

Gäste, Gäste, Gäste! #bdkjhv

Gäste sind auf jeder Party etwas Tolles. So auch auf der BDKJ-Hauptversammlung. Wir freuen uns, dass uns folgende Menschen da sind

  • Luisa Bartels, Kommissariat der Deutschen Bischöfe in Berlin
  • Schwester Vera Perzi, Arbeitsgemeinschaft der Jugendpastoral der Orden (AGJPO)
  • Bernhard Schmitz, Zentralkomitee der Deutschen Katholiken
  • Sabine Löbbert-Sudmann, Quickborn Arbeitskreis -> eigenlich Gastgeberin, wir freuen uns trotzdem 😉
  • Dr. Gabriele Zinkl, KDFB-Vizepräsidentin

„Gott ist unsere Zuflucht und unsere Burg“ – Hauptversammlung beginnt mit Vesper

Jamboree 2011

Es ist ein historischer Ort. „Hier wo Romano Guardini in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit einer liturgischen Bewegung viel für die spätere Liturgiereform bewirkt hat, tagen nun wir. Das ist ein gutes Zeichen.“ Mit diesen Worten eröffnete BDKJ-Bundespräses Pfarrer Simon Rapp die Vesper am Beginn der BDKJ-Hauptversammlung. Diese tagt nicht wie seit vielen Jahren im bergischen Altenberg, sondern in der kleinsten Stadt Bayerns: in Rothenfels (Bistum Würzburg). Auf der historischen Burg treffen bis Sonntag rund 100 Vertreterinnen und Vertreter der katholischen Jugendverbände und –organisationen aus ganz Deutschland wichtige Entscheidungen. Und stellten ihr Tagen am Ende der Vesper Passend unter das Gebet: „Gott, Du bist unsere Zuflucht und Burg.“ (Text: mik; Fotos: CS)

Jamboree 2011