Hauptversammlung 2015 – Das war der Samstag

Ergebnisse der Beratungen am Samstag – Foto: Christian Schnaubelt

Der Samstag auf der Hauptversammlung steht traditionell im Zeichen der Wahlen und Verabschiedungen. Am Morgen stellte sich zunächst Lisi Maier unter dem Motto „sich gemeinsam auf den Weg machen“ als Kandidatin für eine zweite Amtszeit als hauptamtliche BDKJ-Bundesvorsitzende der Konferenz vor. „U28 – die Zukunft lacht“, ein weiterer Einsatz für die Mädchen- und Frauenpolitik in Kirche und Gesellschaft, gute Rahmenbedingungen für Jugendverbandsarbeit und ein verstärktes globales Engagement sind für Lisi wichtige Themen, die sie in einer zweiten Amtszeit weiterhin fokussieren und mit dem BDKJ voranbringen will. Im anschließenden Wahlgang wurde Lisi Maier mit 94 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung gewählt.

Im Anschluss präsentierte sich Pfarrer Dirk Bingener als Kandidat für die Nachfolge von Simon Rapp als BDKJ-Bundespräses. Dirk erzählte den Wahlberechtigten aus seiner Pfarrgemeinde in Köln und den Herausforderungen, die in einer Gemeinschaft – und damit auch dem BDKJ – die Menschen beschäftigen. „Jede Generation hat das Recht, ihre eigenen Fragen zu stellen“, so Dirk in seiner Wahlrede, und begründete darauf aufbauend auch seine thematischen Schwerpunkte: die Theologie der Verbände, die Frage nach der Zukunft des BDKJ als Dachverband katholischer Jugendverbände und die Strukturen und die damit verbundene Frage nach der Attraktivität von Ehrenamt als auch Berufung zum Dienste in der Kirche sind die Bereiche, die er als Bundespräses im Blick behalten will. Dirk Bingener wurde mit 93 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und zwei Enthaltungen zum neuen BDKJ-Bundespräses gewählt.

Am Nachmittag freute sich der Wahlausschuss, der Konferenz eine Kandidatin für die seit 20 Jahren unbesetzte Stelle als ehrenamtliche Bundesvorsitzende präsentieren zu dürfen: Katharina Norpoth aus der Kolpingjugend stellte sich als Kandidatin vor und machte den Wahlberechtigten deutlich, wie wichtig ein ehrenamtlicher Blick auch auf Bundesebene für die gute Arbeit des BDKJ ist. Auch für Katharina sind globale Themen von großer Bedeutung, wobei sie die bereits bestehenden Kontakte zwischen Verbänden und internationalen Partner_innen betonte. Eine nachhaltige Jugendpolitik, die die Anliegen von jungen Menschen ernst nimmt, Freiräume für ehrenamtliches Engagement und die Mitgestaltung von Kirche sind Katharina ein Herzensanliegen, das die Konferenz im anschließenden Wahlgang honorierte: Katharina Norpoth wurde mit 86 Ja- Stimmen, sechs Nein-Stimmen und vier Enthaltungen gewählt.

Im Anschluss an die drei Vorstandswahlen wurden die übrigen Gremienwahlen durchgeführt, deren Ergebnisse ihr hier findet:http://blog.bdkj.de/…/wahlen-auf-der-hv-kandidat_innen-und…/.

Nach der Kaffeepause konnte die Konferenz Bischof Wiesemann, den Vorsitzenden der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz begrüßen. Wiesemann bedankte sich beim BDKJ-Bundesvorstand und den Verbänden im BDKJ für die sehr gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und für das Engagement hinsichtlich der „Theologie der Verbände“, der Aktion Josefstag und der Freiwilligendienste. In seinem Statement zum Stand der Familiensynode und dem Umgang mit Diversität und sexueller Vielfalt betonte Wiesemann die Relevanz der Stimme der Jugendverbände und ihrer Haltung zu kirchlicher Lehre: „Sexualität ist Ausdruck von Liebe und partnerschaftlicher Verbindung“, weshalb das reine Schwarz-Weiß-Denken einer kirchlichen Verbotsmoral dringend diskutiert werden müsse. Am Schluss seiner Ansprache bedankte sich Wiesemann bei der Konferenz: „Es ist wunderbar, dass es Sie alle gibt – auch in einer nicht einfachen Zeit für die Kirche.“. Seine ermutigenden Worte spiegelten sich auch in der anschließenden Antragsdebatte zur „Theologie der Verbände“ wider: Der Antrag wurde bei drei Enthaltungen angenommen.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kapelle von Burg Rothenfels und einem leckeren Festbuffet wurde dann bis in die späte Nacht der BDKJ-Bundespräses Pfarrer Simon Rapp von seinen Wegbegleiter_innen aus den Verbänden mit einem bunten Spiele-Sammelsurium unter dem Motto „Schlag den Rapp“ verabschiedet. Der BDKJ-Bundesvorstand würdigte das Engagement von Simon Rapp mit der Auszeichnung mit dem Goldenen Ehrenkreuz des BDKJ. Herzlichen Glückwunsch.

BDKJ-Bundespräses Simon Rapp (mitte) wurde mit dem Goldenen Ehrenkreuz des BDKJ ausgezeichnet. Foto: Christian Schnaubelt

Mehr zur ‪#‎bdkjhv‬ auf blog.bdkj.de und www.bdkj.de.

Ein Rückblick des Webteams.

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.