BDKJ-Hauptversammlung 2015: Das war der Freitag

Der zweite Tag der BDKJ-Hauptversammlung 2015 stand am Vormittag ganz im Zeichen des Rechenschaftsberichtes des BDKJ-Bundesvorstandes und verschiedener Gremien auf Bundesebene. Um welche Themen es dabei ging, zeigt das folgende Video:

Der Antrag zu Ort und Termin der Hauptversammlungen 2016 und 2017 wurde engagiert diskutiert und in seiner ursprünglichen Fassung letztlich abgelehnt, weshalb die ‪#‎bdkjhv‬ 2016 am ursprünglichen Termin stattfindet, wenngleich ohne fest gebuchtes Haus. Den Antrag zum BDKJ-Bundesstellenbeitrag der Mitglieds- und Diözesanverbände diskutierten die Konferenzteilnehmenden wie erwartet kontrovers und vielschichtig; der Wunsch nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten seitens der Verbände wurde vom Bundesvorstand und der Geschäftsführerin des Jugendhauses Düsseldorf e.V., Andrea Farnschläder, konstruktiv aufgenommen und eine Beitragserhöhung mit einer Nein-Stimme und 10 Enthaltungen beschlossen.

Am Nachmittag widmete sich die Konferenz der Einführung zum Antrag des BDKJ-Bundesvorstandes für eine diversitätsbewusste Jugendarbeit; mit versierten Gästen aus den Verbänden (Ulrike Bergmeir für die KjGay, Christiane Weise für die DPSG, Daniel Steiger für die KLJB und Ansgar Drücker für IDA e.V.) diskutierten die Delegierten über die Offenheit der Verbände für alle Menschen jeglicher Herkunft, Orientierung oder Potenziale. Viel Applaus gab es dabei für den Wunsch nach der Möglichkeit von Teilhabe am Verband für jeden Menschen, ohne dass er im Vorfeld als ‚anders‘ oder ‚nicht normal‘ wahrgenommen wird. Der Antrag wird am Sonntag noch einmal zur Diskussion gestellt (ein Video mit Interview mit den Impulsgeber/-innen folgt bei gutem WLAN).

Nach dem Abendessen ging es wieder um das Thema Finanzen; der Antrag der KjG auf Vorlage eines Finanzberichtes an die Hauptversammlung wurde mit einigen Änderungsanträgen bei einer Enthaltung und einer Nein-Stimme angenommen. Danach stellte die CAJ ihren Antrag zum Thema „Prekäre Arbeit“ vor, welcher junge Erwerbstätige und ihre Bedürfnisse an und auf dem Arbeitsmarkt in den Blick nimmt. Grundsätzlich begrüßten viele Verbände den Vorstoß der CAJ, besonders intensiv diskutiert wurde dabei jedoch der Aspekt der befristeten Anstellung oder verlängerten Probezeit, da diese in einigen Verbänden gleichsam praktiziert wird. Dieser Antrag wurde mit einer Nein-Stimme und elf Enthaltungen angenommen.

10623322_10152721506592027_6107508481771884745_o 10866287_10152721507597027_2788330186331949492_o 10995895_10152722262287027_6389272368956324553_n 11013268_10152721507502027_7394009275622466545_o 11050205_10152722194262027_2857328138821475233_o 11066140_10152722203952027_8019748311331047074_o 11080397_10152721507532027_5781677399018782974_o 11088872_10152721503677027_6064052614880145185_o 11103120_10152722196482027_487710606908629683_o 11113039_10152721504482027_4543341662881908375_o 11119502_10152721508182027_5396807687120612292_o 11130125_10152721503912027_2612034712156739115_o 11146329_10152722268522027_3211557236620904794_n 11146420_10152721506477027_2313066818340978182_o 11147043_10152722191397027_6991872225266907217_o 11149297_10152723005687027_5719526439237933402_n 11149655_10152722192872027_3427036623618528781_o 11150226_10152722267987027_9193500728319591231_n 11154929_10152721507902027_8417680502222980935_o 11169734_10152721504692027_1566834672175683363_o 11170339_10152721505047027_2394691856812485149_o

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.