Warum wir für den gemeinsamen Jugendkanal sind

In wenigen Tagen beraten die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten erneut über den gemeinsamen Jugendkanal von ARD und ZDF. Warum wir den für wichtig halten, haben wir in diesem Brief an sie festgehalten.   

Sehr geehrte Ministerpräsidentin, sehr geehrter Ministerpräsident,

wenn Sie Mitte Oktober über den gemeinsamen Jugendkanal von ARD und ZDF beraten, können Sie eine zukunftsweisende Entscheidung für das Medienangebot von jungen Menschen in Deutschland treffen. Wir möchten Ihnen mit diesem Schreiben gerne darlegen, warum wir ein solches öffentlich-rechtliches Angebot für begrüßenswert und erforderlich halten.

Junge Menschen sind konfrontiert mit einer vielfältigen Medienlandschaft mit einem breiten Angebot an analogen und digitalen Angeboten. Ein eigener Kanal für ihre Bedürfnisse, der eine Plattform für ein abwechslungsreiches, unterhaltsames und gesellschaftlich-relevantes Programm bietet, fehlt bisher.

Ein gutes, auf Jugendliche ausgerichtetes Programm bietet Möglichkeiten der Selbstreflexion und Anknüpfungspunkte zur Entwicklung eigener Positionen. Im Sinne des öffentlich-rechtlichen Auftrags regt er zu Meinungsbildung und Teilhabe an und vermittelt demokratische Werte und ethisch-moralische Grundsätze ohne von einer Mehrheitsmeinung überzeugen zu wollen. Das von ARD und ZDF angestrebte Programm für junge Menschen, die sich in einer Lebensphase der Orientierung befinden, kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Dazu ist es wichtig, dass relevante Themen jungendgerecht und crossmedial aufbereitet werden.

Als Digital Natives sind dieser Generation moderne Kommunikationsformen vertraut. Der selbstbestimmte Umgang mit Medienangeboten, insbesondere auch mit denen des Web 2.0, sind Teil der Lebenswirklichkeit junger Erwachsener. Inhalte werden mit verschiedenen Endgeräten und nicht zwangsläufig linear konsumiert. Ein neu geschaffener Jugendkanal sollte diesem Mediennutzungsverhalten Rechnung tragen und zu einem gewissenhaften Medienkonsum ermutigen. Die Konzeption des Jugendkanals bietet die Chance junge Menschen mit ihren originären Wünschen und Bedürfnissen an ein Medienangebot von Anfang partizipativ miteinzubeziehen. Das Jugendprogramm bietet so die Möglichkeit innovative Formate zu entwickeln.

Abgesehen von den Vorteilen und Möglichkeiten, die ein eigener Jugendkanal hervorrufen würde, liegt es in der Verantwortung der öffentlich-rechtlichen Sender auch im Hauptprogramm auf die Bedürfnisse und Wünsche des jungen Publikums einzugehen.

Wir möchten Sie inständig bitten Ihre Position zum geplanten Jugendkanal zu überdenken und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Fernbedinung_Symboldbild_Jugendkanal

 

 

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.