Musikalische Leckerbissen auf dem Katholikentag in Regensburg #kt14

Wohnzimmer-Atmo

Wenn die Tübingerinnen und Tübinger gerade nicht in Steinskulpturen feststecken, oder die Hügeligkeit ihrer Stadt besingen, machen sie wunderbare tief gehende Wohnzimmer-Musik in der Katholischen Hochschulgemeinde.

Während des Katholikentages in Regensburg gab es viele verschiedene Möglichkeiten zum Austausch, zum Diskutieren, zum gemeinsam Beten aber auch zum Tanzen und Lobsingen. Viele, zum Teil bereits bekannte, Bands haben einzelne Veranstaltungen musikalisch umrahmt und damit die enorme Vielfalt der musikalischen Klaviatur virtuos aufgezeigt. Aber auch Newcomer hatten die Chance, erste Auftrittserfahrungen zu sammeln und die Bühne zu rocken. So auch die Tübinger Band „Contrust“, die uns am Rande des ersten Konzertes ein Interview gegeben hat.

Wie habt ihr euch denn gefunden? Welche Geschichte steckt hinter eurer Band? 

Als Studentenpfarrer Bernd Hillebrand im Sommer 2011 nach Tübingen kam, suchte er Leute für eine KHG-Band. Die Truppe rekrurierte sich aus musibegeisterten Theologiestudenten und spielte bei Studentengottesdiensten in Tübingen. Unter dem Namen „Contrust“ und um Studenten anderer Fachrichtungen ergänzt, trat die Band erstmals beim ZDF-Gottesdienst am 11.11.2012 auf. Seitdem tritt die Band regelmäßig bei Gottesdiensten und auch außerhalb der Kirche in Süddeutschland auf. Der Name Contrust bildet sich aus dem italienischen „con“ (dt. „mit“) und dem englischen „trust“ (dt. „Vertrauen“). Bewusst gewählt wurde der Name auch hinsichtlich der phonetischen Ähnlichkeit zu dem Wort „Kontrast“, da die Band sowohl das neue geistliche Liedgut adaptiert, als auch weitere Genres integriert und mittels kontrastiv-innovativer Akzentsetzung  neue musikalische Wege beschreitet.

Wie war die Stimmung bei eurem Auftritt am Samstagmorgen im Jugendzentrum?

Die Stimmung bei dem Konzert war sehr gut, das Publikum war sehr heterogen und der mitgereiste Fankreis aus Tübingen sorgte mit seinem Vorbild dafür, dass sich das Publikum schon bei den ersten Songs aktiv in das Konzert einbrachte. Es gab in unserer Setlist jedoch auch einen weniger ausgelassenen Block, hier haben wir die schwere Krankheit einer Bandkollegin musikalisch thematisiert. Aber auch in diesem nachdenklicheren Part fühlten wir uns als Band bei dem Publikum aufgehoben und es war ein guter Draht zwischen uns und dem Publikum spürbar.

Welche Bedeutung hatte es für euch auf dem Katholikentag spielen zu dürfen?

Es war für uns eine Ehre beim Katholikentag zu spielen, und wir haben uns besonders darüber gefreut, dass wir sogar insgesamt dreimal spielen durften. Natürlich würden wir uns sehr freuen, wenn es uns gelingt, uns beim Katholikentag ein Stück weit zu etablieren und auch größere Events zu bespielen.

Welches eurer Lieder fasst am besten den gerade gespielten Auftritt zusammen?

Der Auftritt stand unter dem Motto „Auf Schwingen getragen und frei“, was sich auch als roter Faden durch das Konzert zog. Trotzdem ist wohl das Lied „weites Land“ sehr passend für den Auftritt, da es unser Selbstverständnis widerspiegelt, uns nicht auf die bestehende und etablierte Kirchenmusik zu beschränken, sondern die gesamte mögliche Bandbreite auszuschöpfen.

Contrust beim #kt14Contrust beim #kt14Contrust beim #kt14

Vielen lieben Dank „contrust“ für den Einblick in eure Band. Wir beten gemeinsam für eure Bandkollegin und wünschen ihr gute Genesung. Zugleich hoffen wir darauf, dass wir hier bald Links zu Songs veröffentlichen können, oder vielleicht sogar kommende Auftritte.

Ansprechpartner für die Band ist Pfr. Bernd Hillebrand

http://www.khg-tuebingen.de/index.php/kontakt

https://www.facebook.com/pages/Contrust-KHG-Tübingen/282420478596295?fref=ts

 

 

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.