BDKJ-Adventskalender: Das 1. Türchen für Euch! #advent #bdkj

01_adventskalender

24 Tage vor Weihnachten: Der Adventskalender

Wie lange gibt es den Adventskalender schon? Die Frage wissen viele nicht zu beantworten. Im 15. Jahrhundert gab es erste Beobachtungen: In einem Adventsbild von Petrus Christus in Brügge zeigt 24 goldene Nachbildungen des gotischen Buchstabens „a“, die von dürren Ästen herabhängen. Erst im 19. Jahrhundert vermehrt sich dieser Brauch.

Der Adventskalender gilt als Zeitmesser für die Tage im Advent. Besonders in den frühen Formen liegt die Betonung auf dem religiösen Aspekt der Adventszeit und soll eine Vorbereitung auf die Geburt Christi sein. Dabei gab es die verschiedensten Formen: Täglich gab es ein neues Bild oder ein weiteres Licht wurde entzündet, man steckte Fahnen mit biblischen Verheißungen auf einen Baum oder legte Strohhalme in eine Krippe, man wischte Striche von einer Tafel weg, riss Blätter ab oder schnitt Papierstreifen ab. In jedem Fall konnte man sehen, wie lange es noch dauert bis Christi Geburt.

1908 gab es den ersten gedruckten Adventskalender. Sein „Erfinder“ war Gerhard Lang. Schon bald variierte diese Form in Größe, Preis, Stabilität usw. Der Höhepunkt der Produktion der Kalender von Gerhard Lang war zwischen 1926 und 1936. Der Zweite Weltkrieg unterbrach die Ausbreitung des gedruckten Adventskalenders, da es ein Verbot gab, Bildkalender zu drucken. Es herrschte eine strenge Papierkontingentierung. Ausnahme galt für einen Verlag, der zu den Nationalsozialisten gehörte. Dieser druckte Hefte; für jeden Tag eine Doppelseite mit Geschichten, Liedern, Sprüchen, Spiel- und Bastelvorschlägen. Der Titel war „Vorweihnachten“, da viele lateinische Begriffe eliminiert wurden. Über diesen Kalender wurde viel Propaganda betrieben.

Die Lage heute ist allen wieder klar, denn hier gibt es eine unglaubliche Vielfalt, die wohl kaum zu beschreiben ist. In den meisten Fällen haben die Kalender immer noch 24 Türchen, Säckchen oder ähnliches, wobei Adventskalender religiöser Verlage dazu tendieren, eine Art Advents- und Weihnachtszeitbegleiter daraus zu machen, indem sie auch noch die Tage vor dem ersten Dezember (falls diese schon in die Adventszeit fallen) oder auch die Weihnachtstage bis hin zu Epiphanie mit hineinnehmen. 

Corinna Antochin, BDKJ Fulda

Übrigens: Auf Facebook findet Ihr den BDKJ Fulda unter http://www.facebook.com/pages/BDKJ-Fulda/170976919598302

Foto: Martin Schemm, Pixelio.de

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.