Klein, aber fein: Subarna Small Farmers #tee #indien #fairtrade

Ein ganz anderes Modell als den Teeanbau in Plantagen, den man sich gewoehnlich vorstellt, haben wir bei der Subarna Small Farmers Welfare Society kennengelernt.
Der Kooperative gehoeren 97 Kleinbauernfamilien an. Jede Familie bewirtschaftet zwischen einem halben und zwei Hektar Land, davon wiederum ist seit 1997 ein Teil der Teeanbau. Zusaetzlich bauen die Familien aber auch Reis, Kardamom, Ingwer, Kartoffeln, Chilli und vieles mehr an. Den gepflueckten Tee bringen sie nach Samabeong, wo ihn die Tea Promoters India kaufen. Die GEPA wiederum kauft den Subarna-Tee (schaut mal auf die Packungen und mit Herzen: Granatapfel, Mango etc.!) Und was uns besonders beeindruckt hat: Die Arbeitenden aus Samabeong verwenden einen Teil ihrer Fairtrade Praemien dafuer, die Kleinbauern zu unterstuetzen und deren Teeproduktion aufzubauen.

Wie es in der Region Darjeeling ueblich ist, wurden wir mit leuchtenden Blumenkraenzen empfangen. Wir hatten die Gelegenheit, mit den Bauern und Bauerinnnen und auch einigen Jugendlichen zu sprechen. Besonders eindrucksvoll war eine Wanderung durch ihre Felder und kleine Bauernhoefe. Biodiversitaet zum anfassen!!

Subarna heisst golden – so wuenschen sich die Farmers ihre Zukunft. Wir haben einen tollen Tag mit ihnen verbracht und koennen uns diesem Wunsch nur anschliessen!

Img_0201Img_0205Img_0220Img_0274Img_0330

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.