Workshop Klima FairWandeln: Sozialökologisches #Sinus-Milieu at its best! #kt12

Img_3094_webImg_3074_webImg_3084_web

Ein bisschen liest sich dieser BDKJ-Workshop wie ein Kapitel der aktuellen SINUS-Studie U18, und zwar dasjenige über die „sozialökologischen“ Jugendlichen (zur Erinnerung: „Die nachhaltigkeits- und gemeinwohlorientierten Jugendlichen mit sozialkritischer Grundhaltung und Offenheit für alternative Lebensentwürfe“). Rund zwanzig Jugendliche haben sich im Klassenzimmer der Friedrich-List-Schule eingefunden, um mehr über die Ursachen, den Entwicklungsstand und die Auswirkungen des Klimawandels zu erfahren.

Nach Sensibilisierung und wissenschaftlichen Hintergründen überlegt die Gruppe, wie sie zur Abmilderung des Klimawandels beitragen kann. Die Sorge um die Zukunft der Welt ist deutlich spürbar – aber immer wieder blitzen Optimismus und Tatendrang durch. Zum Beispiel beim „Klima-Tauziehen“. Referent Stoffel bekommt ein Seil um den Bauch geschlungen, und an beiden Seiten zieht jeweils eine Gruppe. Auf der einen Seite nennen die Teilnehmenden Verhaltensweisen, die den Klimawandel beschleunigen und ziehen bei jedem Statement ein Stück in ihre Richtung. Auf der anderen wird mit klimaschonenden Maßnahmen gegengesteuert. Stoffel ist hin- und hergerissen.

Die Ideen für den Klimaschutz reichen von mehr Fahrradfahren über den CO2-neutralen Mail-Provider bis hin zum kürzeren Duschen am Morgen. Mit Ökostrom, sparsamem Heizen im Gruppenraum, vegetarischem Kochen im Zeltlager, Bewusstseinsarbeit und vielen weiteren Aktionen wollen die Jugendlichen auch in der Verbandsarbeit Zeichen setzen. Die Teilnehmenden sind sich einig über die globale Ungerechtigkeit und die Verantwortung jeder und jedes Einzelnen: „Ich bin leider erst 17, aber wenn ich wählen dürfte, würde ich auf jeden Fall die Grünen wählen“, sagt ein hochgewachsener junger Mann aus Norddeutschland. Auf vorbereiteten Formularen tragen die Teilnehmenden ihre persönlichen Klimaschutzziele für die kommenden Wochen ein. Die Zettel nehmen sie mit nach Hause.

Die ReferentInnen Ronja Thönnissen (21), Thomas Bopp (25) und Christoph Bauer (23) sind  ehemalige Freiwillige aus entwicklungspolitischen Auslandseinsätzen und engagieren sich in der Jugendaktion des BDKJ Rottenburg-Stuttgart. Im Jahr 2011/12 steht unter dem Motto „Klima FairWandeln“ der Klimawandel und die Aktivierung junger Menschen im Bistum im Mittelpunkt. Mehr Infos: <a href="http://www.bdkj.info/fachstellen/globales-lernen.

www.bdkj.info/fachstellen/globales-lernen.</p>

T+B: Johanna Elsässer

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.