BDKJ unterstützt den Tag der Diakonin

Am Gedenktag der Hl. Katharina von Siena, am 29. April, feiert der KDFB den Tag der Diakonin mit einer zentralen Veranstaltung in Ulm.

Der BDKJ unterstützt das Anliegen des Frauenbundes und betont die hohe Bedeutung dieses Themas für unsere Kirche. Da er und die katholischen Jugendverbände selbst das partnerschaftliche und gleichberechtigte Zusammenwirken von Frauen und Männern auch und gerade in Leitungspositionen und der geistlichen Begleitung selbstverständlich leben, verursacht es bei vielen jungen Menschen eher Unverständnis, dass das  Diakonat für Frauen seit langem diskutiert und gefordert, jedoch nicht zugelassen wird.

Erst im vergangenen Jahr brachte die BDKJ-Bundesfrauenkonferenz in ihrem Beschluss „Junge Frauen willkommen? Dialogbeitrag für eine Kirche mit Zukunft“ erneut zum Ausdruck, dass auch Frauen „die Fähigkeit, Ämter zum Nutzen aller in der Kirche auszufüllen“, besitzen und eine Berufung erfahren.

Bereits in der vor mehr als vierzig Jahren eröffneten Würzburger Synode wurde dieses Thema ausgiebig behandelt. Damals stand ein großer Teil der Bischöfe einer Zulassung von Frauen zur Diakonatsweihe positiv gegenüber.

Im Synodenbeschluss zu den Diensten und Ämtern in der Kirche widmeten die Bischöfe dem Dienst der Frau einen eigenen Abschnitt. Sie wollten die Berufungen von Frauen geweckt wissen und forderten Priester und Leitungspersonen in den Bistümern dazu auf, „sich für die partnerschaftliche Mitarbeit der Frau zu öffnen und sie wirksam zu fördern.“ (OG I, 612)

Vier Jahrzehnte später stellen wir fest, dass zwar viele Frauen eine Berufung spüren, diese jedoch nur in begrenztem Maße leben können. Nicht selten sind Frauen bereits in ähnlicher Weise tätig, wie ihre männlichen, jedoch zu Diakonen geweihten Mitchristen. Die Bischofe der Würzburger Synode stellten schon heraus, dass „die Stellung der Frau in Kirche und Gesellschaft es heute unverantwortlich erscheinen lässt, sie von theologisch möglichen und pastoral wünschenswerten amtlichen Funktionen in der Kirche auszuschließen“ und erwarteten durch die „Hineinnahme der Frau in das sakramentale Diakonat in vielfacher Hinsicht eine Bereicherung“. Sie gingen sogar soweit, die Angleichung der Zulassungsbedingungen für Männer und Frauen zum Diakonat zu fordern und baten den Papst um eine entsprechende Prüfung.

Wir fragen uns heute, was aus dieser Forderung und der Bitte geworden ist und begrüßen ausdrücklich, wenn am kommenden Sonntag in Gebet und Gespräch erneut über das Diakonat der Frau und seine Bedeutung für unsere Kirche nachgedacht wird. Die BDKJ Hauptversammlung hat 2011 festgestellt, dass sie nicht die Überzeugung teilt, dass es der Kirche verboten ist, Frauen zu den Weiheämtern zuzulassen.

Links:

Beschluss Bundesfrauenkonferenz: http://www.bdkj.de/fileadmin/redakteur/Dokumente/Beschluesse/4/4_27_Beschluss_Frauenkonferenz.pdf

Beschluss BDKJ Hauptversammlung:

http://www.bdkj.de/fileadmin/redakteur/Dokumente/Beschluesse/2/2_27_Freiheit_der_Kinder_Gottes.pdf

KDFB: http://www.frauenbund.de/

Tag der Diakonin: http://www.frauenbund.de/index.php?id=164&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=552&tx_ttnews[backPid]=8&cHash=ceb8fdbdbef2125439fbfb182da305b0

Einladungsflyer: http://www.frauenbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Einladung-TagDerDiakonin-2012.pdf

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.