Bundespolitik betet Ökumenischen Kreuzweg der Jugend

Berlin, 6. März. Rund 40 Mitglieder des Deutschen Bundestages, Mitarbeitende aus den Ministerien und der katholischen und evangelischen Kirche und deren Jugendverbänden haben am Dienstagmorgen gemeinsam den Ökumenischen Kreuzweg der Jugend gebetet. Eingeladen zu dem von Prälat Karl Jüsten geleiteten Wortgottesdienst im Kommissariat der Deutschen Bischofskonferenz hatten der BDKJ-Bundesvorstand und das Katholische Büro in Berlin. Im 54. Jahr seines Bestehens steht der Ökumenische Kreuzweg der Jugend unter dem Motto „Erlöse uns“ und erinnert mit Bildern von den Oberammergauer Passionsspielen an die Stationen des Leidenswegs Christi. „Das Motto ,Erlöse uns’ ist Zusage und Gebetsruf zugleich“, erläutert BDKJ-Bundespräses Simon Rapp „Wir sind erlöst, aber wir brauchen weiter Gottes Hilfe, um dieses Geheimnis im Alltag zu leben.“ Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Musikern und Musikerinnen der katholischen Theresienschule Berlin Weißensee.

Seit dem Jahr 2001 bietet das Katholische Büro in Berlin gemeinsam mit dem BDKJ den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, ihren Mitarbeitenden und den Beschäftigten insbesondere des Bundesjugendministeriums die Möglichkeit, den Trubel des politischen Berlins mit der Andacht zu unterbrechen und Einkehr zu halten. Bundesweit gebetet wir der Kreuzweg vor allem am Freitag vor dem Palmsonntag, so unter anderem in Trier im Rahmen der dortigen Heilig-Rock-Wallfahrt. Träger des Kreuzweges sind die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej). 

Mehr Infos unter www.jugendkreuzweg-online.de 

 

 

Img_0484Img_0486Img_0501Img_0494Img_0502Img_0516Img_0526Img_0529Img_0558

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.