KLJB, DPSG und MISEREOR: Sitmmen zum Weltklimagipfel in Durban

Zwei unserer Mitgliedsverbände und MISEREOR haben sich zum heute in Durban beginnenden Weltklimagipfel geäußert. Hier findet Ihr die Meldungen:

KLJB: Klimawandel bedroht Existenzen

Internationale Politik verkennt Brisanz der Lage

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) kritisiert das mangelnde Engagement der Vereinten Nationen hinsichtlich eines konsequenten Klimaschutzes. "Durch den Klimawandel fehlt es immer mehr Menschen an Nahrungsmitteln und Wasser. Davor darf die internationale Politik nicht weiter die Augen verschließen", sagt der KLJB-Bundesvorsitzende Wolfgang Ehrenlechner angesichts der bevorstehenden UN-Klimaverhandlungen vom 28. November bis 10. Dezember im südafrikanischen Durban. Die KLJB fordert die Bundesregierung auf, sich dort für ein faires und ambitioniertes Klimaschutzabkommen einzusetzen. www.kljb.org   

DPSG: Pfadfinden auf der Weltklimakonferenz in Durban

Drei Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) vertreten junge Menschen auf der Weltklimakonferenz. Sie treten für mehr Klimaschutz ein, zeigen ihre eigenen Erfolge und berichten live aus Durban.

„Wir fordern gerade von den reichen Ländern wie Deutschland mehr Engagement für den Klimaschutz“, sagt Lars Kramm, Internationaler Beauftragter der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Die Forderung geht aber nicht nur an die Bundesregierung, sondern richtet sich auch an alle Bürgerinnen und Bürger: „Wir fordern jede und jeden auf mitzumachen und die Welt ein Stückchen besser zu verlassen.“ Zusammen mit Magdalena Werner und Antje Kathrin Schroeder aus dem Bundesarbeitskreis Internationale Gerechtigkeit fährt Lars Kramm vom 28.11. bis 9.12. für die DPSG zur Weltklimakonferenz nach Durban, Südafrika. Anlass ist die gemeinsame Jahresaktion des südafrikanischen Pfadfinderverbandes SASA (South African Scout Association) und der DPSG zum Klimaschutz. Die ganze Meldung gibt es hier: http://www.dpsg.de/infopool/presse/pmfiles/pm_cop17_1.pdf

Blog von der Weltklimakonferenz: Magdalena Werner, Antje Kathrin Schroeder und Lars Kramm berichten für die DPSG live aus Durban: http://dpsgcop17.wordpress.com/

MISEREOR: "Vertagen kostet Menschenleben!"

Hilfswerk warnt vor Leerlauf bei der Internationalen Klimakonferenz in Durban

Zu Beginn der 17. UN-Klimakonferenz in Durban warnt MISEREOR Hauptgeschäftsführer Josef Sayer davor, die Lösung der Klima- und Entwicklungskrise weiter aufzuschieben: "Dieses Vertagen kostet Menschenleben!" Auch wenn der große Wurf in Durban noch nicht zu erwarten sei, so sollte doch alles dafür getan werden, dass es bald zu umfassenden Einigungen komme. "Ein ambitioniertes und bindendes Klimaabkommen darf nicht durch die Finanzkrise in den Hintergrund gedrängt werden. Dadurch kann es zu unumkehrbaren Prozessen im Klimasystem kommen, deren Folgen langfristig verheerend sein werden."

Ein Video dazu gibt es hier:

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.