Mit Papst Benedikt auf Tour

Nach dem Donnerstag in Berlin, den ich so schnell nicht vergessen werde, saß ich am Freitag im Zug nach Freiburg, und bereite mich nun auf meine Begegnung (mit dem ZdK Präsidium) mit Papst Benedikt um 18h in Freiburg vor.

Die Rede im Bundestag fand ich stark. Wie dieser Mann, mit seiner leisen Stimme dieses Parlament füllen konnte, hat mich doch beeindruckt. Auch seine mahnenden Worte an die PolitikerInnen und die Gesellschaft, sich gemeinsame Werte und Normen zu geben und nicht sich nach wirtschaftlichen Interessen auszurichten, sprachen mir aus dem Herzen. Ich hoffe, dass alle Abgeordnete – die sich diese Rede nicht anhören wollten – sich diese nun zumindest durchlesen. 

Die heilige Messe anschließend im Olymipastadion hat gezeigt, dass man Großgottesdienste mit der Gemeinde gestalten kann. Dies kann für künftige WJT´s sicherlich ein Vorbild sein …. Nur, warum bitte schön, muss das Hochgebet in Latein gebetet werden. Das verstehe ich nicht!

Heute Nachmittag treffe ich ihn nun „persönlich“. Die Delegation des ZdK ist mit 15 Personen besetzt. Präsident Glück wird eine kurze Ansprache halten, ob es danach noch einen kurzen Austausch gibt, ich hoffe es zwar – glaube aber nicht. Die ganze Begegnung wird ca. 30/40min dauern. Ich schau mal und berichte dann ….

Ach ja, die Tour des Papst hilft auch, dass sich „alte Bekannte“ wieder sehen: so durfte ich gestern abend in Freiburg einen netten Abend mit Ingmar Neumann (ehm. BDKJ-Diözesanleiter) verbringen. Nett und lecker war`s 😉

Anschließend konnte ich noch zufällig an der Anbetung in der Freiburger Innenstadt kurz teilnehmen, die dort von NIGHTFEVER gestaltet wurde. Beeindruckende Atmosphäre!

Bis später Dirk Tänzler

Sag's weiter!

Ein Gedanke zu „Mit Papst Benedikt auf Tour

  1. Das Hochgebet in Latein fand ich auch nicht gut. Die wichtigste Stelle der Messe in einer Sprache, die kein Jugendlicher spricht! Muss das sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.