Der Papst im Schlossgarten

Mit militärischen Ehren wurde der Papst im Garten von Schloss Bellevue begrüßt. Das Marschieren der Soldaten (Soldatinnen habe ich keine gesehen) kam uns befremdlich vor, gehört aber wohl „dazu“, genauso wie das Singen der Nationalhymne durch alle Anwesenden. Die Rede des Bundespräsidenten gefiel uns hervorragend, nicht nur weil er das Engagement von katholischen Jugendlichen in den Verbänden ausdrücklich hervorhob. Insgesamt analysierte Christian Wulff die Situation der Kirche pointiert und richtig. Ökumene, Gleichberechtigung, die Mahnung zu Barmherzigkeit auch bei Lebensbrüchen und der Dialogprozess: Wir sind dankbar, dass der Bundespräsident die großen Herausforderungen angesprochen hat. Gut ist auch seine Mahnung, dass sich Kirche nicht zurückziehen darf, sondern weiterhin in der Mitte der Gesellschaft agieren soll. Auch die Worte des Papstes, dass Freiheit und Religion, dass Verantwortung und Solidarität zusammen gehören, waren eine gute Auftaktbotschaft. Wir sind gespannt auf seine weiteren Reden, die sicher noch konkreter auf die Situation in Deutschland eingehen werden. Die Stimmung ist insgesamt sehr gut, der Papst ist herzlich empfangen worden, wir freuen uns, dass er hier ist. (Ursula Fehling) 

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.