KNA: Jugendverband fordert Kirchenreformen – Kritik der Bischöfe

Bonn/Altenberg (KNA) Die Deutsche Bischofskonferenz hat deutliche Kritik am „Thesenanschlag“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) geäußert. „Ein Thesenanschlag ist alles andere als ein Dialog. Immer neue Forderungen in Maßnahmenkatalogen helfen uns in der gegenwärtigen Lage der Kirche nicht weiter“, erklärte Pressesprecher Matthias Kopp am Freitag in Bonn. „Bestimmte Inhalte dieses Thesenanschlags sind mit der Lehre der Kirche unvereinbar. Die Aktion des BDKJ ist weder hilfreich noch zielführend.“

Der Dachverband der katholischen Jugendverbände hatte am selben Tag in Altenberg bei Leverkusen seine Vorschläge zu Reformen in der Kirche präsentiert. Bei der Aktion auf dem Gelände des Altenberger Doms schrieben die Jugendlichen ihre Anliegen auf Plakate und hefteten sie an Holzgerüste. Unter anderem forderten sie „Glaubwürdigkeit“ und „Achtung von Lebensentscheidungen“ sowie eine stärkere Hinterfragung von Machtstrukturen in der Kirche.

In Altenberg findet noch bis Sonntag die BDKJ-Hauptversammlung statt. Den rund 100 Teilnehmern liegt unter anderem ein Papier zu dem von den Bischöfen angestoßenen Dialog zur Zukunft der Kirche in Deutschland vor. Die Schrift mit dem Titel „Freiheit der Kinder Gottes“ spricht sich unter anderem für eine stärkere Beteiligung von Frauen bei der Leitung von Gemeinden aus und fordert eine Neubewertung der kirchlichen Sexualmoral. Das Papier soll am Samstag verabschiedet werden.

Ein weiteres Thema des Treffens ist die Rolle von Jugendlichen in einer älter werdenden Gesellschaft. Am Samstag soll auch der BDKJ-Bundesvorsitzende Dirk Tänzler für weitere drei Jahre im Amt bestätigt werden. Der BDKJ ist der Dachverband von 17 katholischen Jugendverbänden und -organisationen und vertritt damit die Interessen von rund 660.000 Kindern und Jugendlichen.

 

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.