Fairbrechen, die Aktion des #bdkj Bayern beim #oekt2010

Der Tatort ist gesichert. Die Täterinnen sind auf Platte gebannt. „Jetzt noch bitte von der Seite“, lässt sich der Fotograf vernehmen. Wir sind mitten drin im großen Krimi um das Fairbrechen. So manche Fairbrecherin und mancher Fairbrecher wurde nämlich auf dem Ökumenischen Kirchentag gesichtet. Immer wieder war die eine oder der andere zu sehen, der oder die mit ihrer Kleidung kriminelle Energie zeigte: Es ist eindeutig – hier wurde ein Fairbrechen begangen!
Nein, die ganze Sache hat nichts mit der Rechtschreibreform zu tun: „Fairbrechen – Lebenslänglich für fairen Handel“ ist eine Aktion der BDKJ-Landesebene, um so viele Jugendliche wie möglich auf die schiefe Bahn zu führen – auf die schiefe Bahn des fairen Handels. Die eigentlich gar nicht so schief ist: Jenny Kranz, BDKJ-Diözesanvorsitzende aus Augsburg, hat wie viele andere bayerische BDKJ-Leute auf dem Jugendzentrum des ÖKT die Rolle der Hehlerin übernommen. Bei ihr gibt es die verschiedensten Utensilien, um auch andere auf die Aktion und damit auf bewussten Konsum aufmerksam zu machen. Weil aber auch nicht alles schwarz sein muss und kann, bietet sie auch fröhlich Lose an – Gewinnchance auf einen Fairbrechen-Bleistift… 😉
Neugierig geworden? Keine Chance mehr am Kirchentag? Kein Problem: Deine kriminelle Energie, dein Zeug zum Fairbrecher oder der Fairbrecherin kannst du ganz einfach hier unter Beweis stellen: http://fairbrechen.de/
Aber Achtung!! Fairschlaf deine Chance nicht!
Es soll ja nicht fairgeblich gewesen sein, dass du diesen Text gelesen hast!
Komm – auch dein Fairband freut sich über jeden Fairbrecher und jede Fairbrecherin!!
(lw, bdkj dv augs)

Oekt_4_030Oekt_4_031Oekt_4_032Oekt_4_033Oekt_4_034Oekt_4_036Oekt_4_037Oekt_4_038Oekt_4_039

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.