Schandflecken auf dem Marienplatz: Flashmob gegen Jugendarbeitslosigkeit sorgt für Aufsehen #bdkj #oekt2010

Eigentlich ist der Münchener Marienplatz ein schöner Ort. Am Donnerstagmittag war er teils mit „Schandflecken“ bedeckt, die nicht nur bei Kirchentagsbesuchern für Aufsehen sorgten. Zunächst lagen 20 Jugendliche der Kolpingjugend und der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) in weißen Anzügen mitten auf dem Boden des Platzes. Menschen blieben stehen, mussten über die Jugendlichen drüber steigen. Damit hatten die ihr Anliegen voll erreicht. „Wir wollen aufmerksam machen, auf die zum Teil katastrophale Situation junger Menschen in Deutschland“, begründet Stephen Makynia von der CAJ- Bundesleitung die ungewöhnliche Aktion. Denn mit dem Flashmob protestierten BDKJ, CAJ und Kolpingjugend gegen Jugendarmut, Bildungsarmut und unfaire Arbeit


„Dass 25 Prozent der Jugendlichen in Deutschland als arm gelten und sie sind die Gruppe mit der höchsten Armutsquote, dass In keinem Land der Welt der Schulerfolg so stark von der sozialen Herkunft ab hängt, dass junge Menschen unterbezahlt, nur befristet beschäftig oder in kostenlosen Praktika ausgenutzt werden sind Riesen-Skandale sind Schandflecken für unsere Gesellschaft“, so Annette von der Kolpingjugend. Die Jugendlichen haben sich als „Schandflecken“ auf den Platz gelegt, um auf diese Probleme aufmerksam zu machen. Mit Erfolg.

4.000 orangefarbenen Wischlappen mit dem Aufdruck „Wisch-Mut gegen Jugendarbeitslosigkeit“ waren ruckzuck an interessierte Passanten verteilt. Mehr noch. Die Aktion steckte an. Manni (18) aus Bremen: „Junge Menschen haben einfach zu wenig Zukunft hier“, sagte er und legte sich mitten auf den Marienplatz. Einer mehr im Einsatz gegen Armut junger Menschen.

Ein besonderer Dank gilt der Münchener Polizei. Obwohl die Aktion eigentlich verboten war, hat sie schnell und unbürokratisch eine Demo-Erlaubnis erteilt und „damit einen Beitrag für die Anliegen junger Menschen in Deutschland geleitstet“, so BDKJ-Organisator Ludger Urbic. Der Flashmob war eine gemeinsame Aktion von Kolpingjugend, Christlicher Arbeiterjugend (CAJ) und der Initiative „arbeit für alle“ im BDKJ.

Fotos Simone Brandmüller, BDKJ Mainz

Text: Michael Kreuzfelder, BDKJ-Bundesstelle

Dsc_0026Dsc_0021Dsc_0024Dsc_0047Dsc_0027Dsc_0032Dsc_7606Dsc_7575Dsc_7584

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.